Gold-Feinkost-Brand-Logo

„Wir, Gold Feinkost Caviar sind stolz den höchsten Anforderungen der anspruchsvollsten Kenner und Gourmets gerecht werden zu können, indem wir eine einzigartige und unübertroffene Auswahl an feinstem Kaviar erster Wahl anbieten.“

Die Qualitäten Imperial, Ossetra, Beluga und Baerii stammen grundsätzlich aus aktueller Ernte und werden bereits unmittelbar während des Ernteprozesses ein erstes Mal selektiert. Die Stoere aus denen unser gesamtes Kaviarsortiment hervorgeht werden nachhaltig in Aquakulturen herangezogen. Der gewonnene Kaviar wird frisch in großen Kaviargebinden original verpackt auf dem schnellsten Weg nach Deutschland geliefert. Hier erfolgt die abschließende Selektion speziell für Gold Feinkost Caviar, durch die wir eine gleichbleibend hohe Qualität aller Sorten gewährleisten können.

„Unser Herz schlägt für dieses einzigartige Naturprodukt und nährt unser Engagement Feinschmeckern das in uns gesetzte Vertrauen Tag für Tag zu bestätigen.“

Kaviar von Gold Feinkost

mit Liebe zum Genuss

Kaviar

Kaviar zählt zu den exklusivsten Delikatessen weltweit. Dabei ist es so, dass der Zuchtkaviar mittlerweile zweifelsfrei qualitativ genauso hochwertig ist, wie ein Wildfang. Doch wie genießt man Kaviar am besten und worauf ist beim Kauf der edlen Delikatesse zu achten?

Was ist Kaviar?

Der Rogen des Störs wird nach der Säuberung, Verarbeitung und der Zugabe von Salz Kaviar genannt. Malossol ist ein häufig verwendeter Begriff, dieser entspricht einem Salzgehalt von maximal 4%. Er macht den Rogen haltbarer und unempfindlicher gegen Kälte. Aus diesem Grund kann man ohne weiteres echten Störrogen in Kühlschränken aufbewahren, die eine Innentemperatur von unter 0° erreichen.

Wie isst man Kaviar?

Man kann ihn als Beilage servieren oder dem Kaviar die ganze Aufmerksamkeit schenken. Je hochwertiger der Kaviar ist, desto mehr sollte die Beilage in den Hintergrund rücken. Besonders geeignet für den großen Auftritt ist der Beluga Kaviar mit seinem großen Korn. (ca. 3 bis 4mm) groß. Hier sollte man den Geschmack des edlen Kaviars unterstreichen. Dies gelingt besonders gut mit Blinis, Weißbrot oder Créme fraîche. Durch den zurückhaltenden Eigengeschmack der Beilagen kommt der Geschmack des Kaviars besonders gut zur Geltung. Man sollte den Kaviar eine halbe Stunde vor Genuss aus dem Kühlschrank holen. Er kann somit sein volles Aroma entfalten.

Welche Kaviarsorten gibt es?

Der bekannteste aller Kaviarsorten ist sicherlich der Belugakaviar. Er ist der hochwertigste Kaviar weltweit. Es folgen die Kaviarsorten Asetra, Imperial sowie Sevruga. Hier ist das Korn kleiner. Letzterer hat einen sehr würzigen Geschmack. Aufgrund seines starken Eigengeschmacks kann man den Sevruga wunderbar mit Getränken genießen. Die Größe, die Maße des Fisches und die Anzahl der Rogen, die geerntet werden sowie die Korngröße hängen von der Art des Störs ab. Dabei sind nicht nur die teureren Sorten von gutem Geschmack. Der Keta Lachskaviar oder der Kaviar vom Saibling überzeugen ebenfalls durch Ihren eigenen Geschmack. Auch der Rogen der Forelle oder des Gorbuscha Lachses (Gorbuscha Kaviar) gehören zu einer guten Qualität. Eine weitere Sorte ist der Trendkaviar. Man kennt ihn vom Sushi. Er lässt sich in rot, grün (mit Wasabi versetzt) oder auch Orange präsentieren. Es gibt unendliche Möglichkeiten.

Menü