Imperial Kaviar

Hybrid: Imperial Kaviar: lat. „Acipenser Schrenkii – Huso Dauricus“

Der Imperial Kaviar oder auch Imperial Auslese unterscheiden sich einzig in der Färbung und Intensität der Aromen vom Imperial Gold. Er ist ebenfalls wunderbar leicht und raffiniert, bietet einen himmlisch buttrigen Geschmack und ist bekannt für seine komplexe Note von cremig, leicht gesalzener Seeluft. Am Gaumen hinterlässt er ein sinnliches Erlebnis und das Verlangen nach mehr! Seine Farben variieren von glänzendem Erz bis hin zu tief dunklem Bernstein, mit mittelgroßen bis großen Rogen. Imperial Kaviar ist die besondere Sorte für Kaviarkenner, der Inbegriff von außergewöhnlich volumigen und reichen Aromen. Er repräsentiert die traditionelle persische Kunst und Raffinesse der modernen Kaviar-Kultur in Aroma und Färbung.

Expresslieferung
Innerhalb von 48h

Der Versand erfolgt in Europa innerhalb von 48h, außerhalb in 72h

Kostenloser Versand ab 100€

Inneralb Deutschlands ist ein kostenloser Versand ab 100€ möglich, außerhalb ab 250€

Wir sind für Sie da

Falls Sie Hilfe benötigen sind wir gerne für Sie da: Kontakt

Beschreibung

Höchste Qualitätsansprüch an uns selbst

Zudem wird unser Kaviar in einer der modernsten Störzuchtanlagen der Welt produziert. Die Farm verfügt über einen bis zu 45 Meter tiefen See von bester, kristallklarer Wasserqualität. Das heißt: Die Störe leben in einer natürlichen Seenlandschaft, die den Tieren auf einer Fläche von weit über 500 Quadratkilometern genügend Platz und Wasser bietet, um eine artgerechte Haltung zu gewährleisten. Auch die Qualität des Futters muss zu den Bedürfnissen des Fisches passen – exzellente iranische Kaviarmeister mit einem Höchstmaß an Erfahrung wissen, was welcher Fisch in welchem Stadium für ein gesundes Wachstum benötigt. Mehrmals im Jahr überprüfen Biologen und Kaviarmeister die Gesundheit der Fische und die Gewässerqualität. Das Ziel ist es, Störe unter umweltfreundlichen und nachhaltigen Bedingungen aufzuziehen. Dies und die Verarbeitung nach alter persischer Tradition durch iranische Kaviarmeister garantieren die hohe Produktqualität. Siehe noch mehr dazu auf unserer Über Uns Seite.

Nachhaltigkeit des Imperial Kaviar

Die Störe aus denen unser gesamtes Kaviarsortiment hervorgeht, werden nachhaltig in Aquakulturen herangezogen. Der gewonnene Kaviar wird frisch in großen Kaviargebinden original verpackt auf dem schnellsten Weg nach Deutschland geliefert. Hier erfolgt die abschließende Selektion speziell für Gold Feinkost, durch die wir eine gleichbleibend hohe Qualität gewährleisten können.

Nährstoffe des Imperial Kaviar

Kaviar ist zudem eine großartige Quelle an wichtigen Nährstoffen, vollgepackt mit Vitaminen und Mineralien (Omega3) und von hohem Proteingehalt. Eine Portion Kaviar deckt den täglichen Bedarf eines Erwachsenen an Vitamin B12 genauso wie der Vitamine A, E, B6 und Eisen, Magnesium und Selen. Nicht nur eine wundervolle Delikatesse sondern auch unglaublich nahrhaft.

„Unser Herz schlägt für dieses einzigartige Naturprodukt und nährt unser Engagement, Feinschmeckern das in uns gesetzte Vertrauen Tag für Tag zu bestätigen.“

Dekorationsartikel gehören nicht zum Leistungsumfang.

 

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 1 g

Zutaten Imperial Kaviar

Zutaten: Störrogen, Salz, E285
Herkunft: Aquakultur, BG/CN
Nährwerte pro 100 g: Brennwert 1046kJ/ 250kcal, Fett 15g (davon gesätt. Fettsäuren 2,5g), Kohlenhydrate 5g (davon Zucker 0,2g), Eiweiß 25g, Salz 2g

 

Häufig gestellte Fragen zum Kaviar:

Was ist Kaviar überhaupt?

Kaviar sind die Fischeier vom Stör. Diese werden mit Salz kombiniert und gelten als exquisite Delikatesse. Der Herstellungsprozess ist dabei sehr aufwendig, weswegen Kaviar zu den teuersten Delikatessen der Welt gilt. Mehr dazu im Blog Artikel: Was ist Kaviar und warum ist er so begehrt?

Was ist der Unterschied zwischen Rogen und Kaviar?

Häufig werden beide Bezeichnungen als Synonym verwendet, jedoch gibt es Unterschiede. Als Fischrogen werden die naturbelassenen Fischeier bezeichnet, Kaviar hingegen ist per Definition dagegen nur vom Stör und kann auch nur dann als Kaviar bezeichnet werden. Kaviar gilt meist auch erst dann als Kaviar, wenn er den mehrwöchigen Reifeprozess durchlaufen hat und per Malosol-Verfahren gesalzen wurden. Ohne Salz schmeckt er nämlich nicht und ist auch weniger lang haltbar.

Was ist der Unteschied zwischen rotem und schwarzem Kaviar?

Umgangsprachlich versteht man unter schwarzem Kaviar, Rogen (Fischeier) vom Stör. Das ist der begehrteste und zugleich auch kostenintensivste Kaviar. Roter Kaviar dagegen ist streng genommen eigentlich kein Kaviar, denn er stammt vom Lachs und wie vorhin bereits erwähnt, handelt es sich bei echtem Kaviar um Fischeier vom Stör. In Deutschland darf man jedoch – auch wenn es nicht ganz korrekt ist – Rogen vom Lachs als roten Kaviar bezeichnen. Anders dagegen sieht es in der Schweiz aus, denn dort wird gesetzmäßig nur der Rogen vom Stör als Kaviar bezeichnet, daher ist die Bezeichnung dort Lachsrogen gänig und nicht Lachskaviar oder roter Kaviar.

Wie lagert man Kaviar am Besten?

Am Besten lagert man Kaviar bei  -2°C bis 4°C, dadurch bewahrt der Kaviar seine Frische für mehrere Monate, solange er ungeöffnet ist. Daher empfiehlt es sich den Kaviar im Kühlschrank dort aufzubewahren, wo die Temperatur am geringsten ist (nahe der Tiefkühltruhe, aber NICHT in der Tiefkühltruhe, denn Temperaturen von unter -4°C lassen den Kaviar gefrieren). Sobald man den Kaviar geöffnet hat, sollte man Ihn innerhalb von wenigen Tagen verspeisen, da er ansonsten verdirbt.

Was ist Malossol Kaviar?

Malossol ist die traditionell russische Verarbeitungsmethode dem Kaviar Geschmack zu verleihen und ihn nebenbei auch länger haltbar zu machen. Wörtlich übersetzt bedeutet Malossol, “wenig Salz”. Durch die Zugabe von wenig Salz (3-5%), kann der Kaviar sein volles Aromenpotential entfalten. Denn ohne die Beigabe von Salz schmeckt der Rogen nicht. Unsere angebotenen Kaviar werden alle mit der Malossol-Methode geschmacklich verfeinert und haltbarer gemacht.

Wie wird die Haltbarkeit von Kaviar erhöht?

Generell ist der Kaviar ein sehr empfindliches Produkt, daher gibt es mehrere Methoden die Haltbarkeit von Kaviar zu erhöhen. Die erste Methode ist die Malosol-Methode, dabei wird dem Kaviar 3-5% Salz beigefügt, das Salz erhöht die Haltbarkeit und sorgt für ein angenehmes Aroma (ohne Salz schmeckt Kaviar nicht). Auch kann Borax hinzugefügt werden, dies erhöht ebenfalls die Haltbarkeit des Kaviars und verleiht diesem einen weicheren Geschmack. Die Höchstmenge hierbei ist 4 Gramm pro Kilogramm. Presskaviar mit einer Salzung von 8-10% hat mehr oder weniger ausgedient, da man solche Salzgehalte so gut wie nicht mehr im Umlauf vorfindet. Auch wird der Kaviar Luftdicht verschlossen, dadurch ist eine Haltbarkeit von mehreren Monaten im Kühlschrank bei der richtigen Temperatur möglich (Diese liegt bei -2°C bis 4°C, der Salzgehalt verhindert, dass dieser einfriert).

Wie lange ist Kaviar haltbar?

Kaviar ist bei Temperaturen von -2°C bis 4°C ungeöffnet für bis zu 10 Wochen haltbar, zum Sicherstellen ist auch das Mindesthaltbarkeitsdatum zu überprüfen, was auf jeder Dose abgebildet ist. Sobald der Kaviar geöffnet wurde, sollte er jedoch innerhalb weniger Tage verzehrt werden.

Woher kommt der Kaviar?

Der Kaviar stammt aus Bulgarien oder China, dort werden die Störe über viele Jahre (bis zu 18) in den modernsten Aquakulturen gezüchtet. Aquakulturen haben den großen Vorteil, dass Sie nachhaltig sind, denn alle 29 Störarten stehen unter dem Schutz der UN-Organisation CITES. Dadurch ist es nicht erlaubt Wildkaviar in die EU-einzuführen und sorgt nicht weiter dafür, dass die Zahl der vom aussterben bedrohten Störe weiterhin nach unten geht.

Warum ist Kaviar so teuer?

Es gibt eine Vielzahl an Gründen, warum der Kaviar teuer ist. Einer der Gründe ist, weil der Kaviar einen sehr aufwändigen Herstellungsprozess hat. Doch 5 weitere Gründe erfahren Sie in unserem Blog Artikel, “Warum ist Kaviar teuer?

Ist Kaviar gesund?

Kaviar enthält viel Protein, Mineralstoffe und Vitamine. Somit hat der Kaviar viele Vorteile für die eigene Gesundheit. Genau genommen enthält Kaviar Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Vitamin A, B2, B6, B12, B44, C und D und ist damit ein ausgezeichneter Nährstofflieferant.

Was trinkt man zum Kaviar?

Zu empfehlen sind auf alle Fälle Getränke, die den Geschmack des Kaviars nicht überdecken, wie zum Beispiel sehr süße oder sehr saure Flüssigkeiten. Cocktails und Säfte geben da häufig keine so gute Figur ab. Traditionell werden Vodka und Champagner empfohlen, da Sie eine sehr gute Symbiose mit dem Kaviar haben. Wenn Sie noch mehr zu den passenden Getränken erfahren möchten, dann sehen Sie sich den Artikel “Was trinkt man zum Kaviar?” an.

Wie schmeckt Kaviar?

Es ist nicht einfach zu beschreiben, wie Kaviar schmeckt, wenn man ihn noch nie selber gegessen hat. Es ist eine belebende Erfahrung für alle Sinne. Der Geruch erinnert an die Weiten des Meeres. Der Glanz des Kaviar besticht verführerisch, bevor man den ersten Löffel auf die Zunge legt. Sobald sich der Kaviar im Mund verteilt, umhüllt der sanfte, delikate Geschmack die Geschmacksknospen, wie ein Seidentuch. Man kann den Geschmack als Wellenschlag des Meeres bezeichnen, manchmal ist der Geschmack auch mild oder nussig. Es ist wie gute Austern zu verspeisen nur reicher. Mehr dazu wie Kaviar schmeckt.